Grimma im Muldental

Auf kurzer Strecke die Vielfalt der Muldenregion erleben!

Bild7Eine kürzere Strecke um die Schönheit und Vielfältigkeit der Muldenregion bei Grimma zu erfahren. Die Radtour verbindet die „Perle des Muldentals“ mit der Klosterruine in Nimbschen, dem Jagdhaus in Kössern und dem „Dorf der Sinne“ Höfgen. Sie fahren mit unseren TEAMBIKEs auf dem Mulderadweg und genießen die Ruhe der Flusslandschaft. Die Rundtour wird durch eine Fahrt mit der „Katharina von Bora“ – der Muldenschifffahrt – von Höfgen zurück nach Grimma abgerundet!

Strecke:   Grimma – Nimbschen – Kössern – Höfgen

Distanz                     15 Kilometer

Dauer                       ca. 2-3 Stunden

Preis                         23,00 EUR pro Person (min. 6 Teilnehmer)

Im Angebot enthalten:

  • Anlieferung und Abholung der TEAMBIKEs
  • Kartenmaterial
  • schriftliche Streckenbeschreibung
  • Endreinigung der Mietsachen

Kombinierbar mit:

TIPP 1: Ein besonderes Erlebnis zum Start der Tour ist eine Stadtführung durch Grimma bis zur Klosterruine in Nimbschen. Dabei erfahren Sie Interessantes über die Muldenperle Grimma und das ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Marienthron!

TIPP 2: Unser Radlerfrühstück direkt an der Mulde kurz nach Beginn der Tour bereitet Ihnen einen super Start! Oder Sie lassen die Tour bei einem rustikalen und leckeren Grillbuffet direkt am Muldestrand optimal ausklingen.

Kurze Routenbeschreibung

Start mit dem TEAMBIKE ist entweder am Bahnhof oder auf dem Marktplatz in Grimma (wahlweise kann auch in Nimbschen gestartet werden). Nach der kurzen Stadttour radeln Sie auf dem Muldentalradweg zur Ruine des ehemaligen Jagdhaus KössernZisterzienserinnenklosters Marienthron. Von hier flüchtete 1523 Katharina von Bora – damalige Nonne und spätere Frau Martin Luthers. Weiter geht es auf dem alten Gleisbett der Muldentalbahn durch Schaddel nach Kleinbothen, wo gegenüber des Schwimmbades der Gasthof Kleinbothen mit seinem Freisitz unter alten Kastanienbäumen zu einer ersten Rast einlädt. Im weiteren Streckenverlauf überqueren Sie die Vereinigte Mulde und erreichen nach der ersten kleinen Bergwertung Kössern. In Kössern steht das Jagdhaus des Ältestenministers beim sächsischen König, von Wolff-Dietrich von Erdmannsdorff, gebaut nach Plänen von Oberlandbaumeister Pöppelmann. Ihren Rückweg nach Höfgen treten Sie an, in dem Sie von Kössern aus Richtung Förstgen fahren, die zweiten Bergwertung meistern – sich gegebenenfalls im Gasthof Förstgen stärken – und wieder hinab in die Muldenaue sausen! Am Ziel können Sie dann die Tour auf dem Freisitz des „Erlebnishotels Zur Schiffsmühle“ ausklingen lassen. Anschließend entweder mit der Muldenschifffahrt retour nach Grimma oder per pedes entlang der Mulde.